2015

 08.12.2015
Weihnachtstee
Traditionsveranstaltung in der Karlsburg

Die Einladung zum Weihnachtstee, die alljährlich im Advent stattfindet, hat für den Internationalen Frauenclub Karlsruhe Tradition. Die Präsidentin Renate Nobbe konnte  zahlreiche Mitglieder und Gäste in der festlich geschmückten Karlsburg in Durlach willkommen heißen.

Bei dieser Veranstaltung blickt man nicht nur zurück auf das abgelaufene Jahr, sondern es ist auch die zweite Spendenvergabe aus dem Erlös des Pfennigbasars 2015. Bei dieser Spendenvergabe überreichten Präsidentin Renate Nobbe und Vizepräsidentin Annerose Lauterwasser an zehn Karlsruher Einrichtungen  Zuwendungen in Höhe von rd. € 34.000,-- . In diesem Jahr konnte der Internationale Frauenclub  insgesamt  € 160.000,-- ,aus dem Erlös des Pfennigbasars, für den guten Zweck verteilen.

Die Feier wurde vom Philharmonischen Chor des Helmholtz-Gymnasiums musikalisch umrahmt.


 22.09.2015
Weinprobe im Staatsweingut Durlach
Der etwas andere Start in die neue Saison

Traditionen soll man pflegen aber trotzdem neuem zugewandt sein. Das praktizierte der Vorstand zu Beginn der neuen Saison mit der Einladung von Präsidentin Renate Nobbe zur Weinprobe ins Staatsweingut Karlsruhe Durlach. 50 Teilnehmerinnen und unser amerikanischer Ausstauschstudent Travis Sauer waren der Einladung gefolgt und erlebten einen sehr informativen und fröhlichen Abend.

Der Empfangssekt in dem wunderschönen Garten unterhalb der Einzellage „Durlacher Turmberg“ stimmte alle auf die folgende Weinprobe ein. Bevor Jana Menzel vom Staatsweingut mit der Präsentation und Verkostung der Weine startete informierte sie über die Historie des Weinguts, das erstmals 771 n.Chr. erwähnt, nach guten sowie schlechten Zeiten 1980 in das „Staatliche Weinbauversuchsgut“ umbenannt und 1993 von der Landeskreditbank Baden Württemberg gekauft wurde. Nach der Historie folgte ein kurzer Abriss über die heutige qualitäts- und umweltorientierte Produktion hochwertiger Weine auf historischen Boden.

Und dann? Dann folgten 3 Stunden die ganz dem Genuss der edlen Tropfen und passenden Häppchen gewidmet waren.


Bild 1 und 2: Gute Tropfen und passende Häppchen
Bild 3: US-Student Travis Sauer und Simone Zimpfer vom IWC-Studentenaustausch-Ausschuss
Bild 3: IWC-Vizepräsidentin Annerose Lauterwasser und Jana Menzel vom Staatsweingut Durlach


23.-26.07.2015

Treffen der Jugendorchester der Karlsruher Partnerstädte
Come together KA 300

Aus den Partnerstädten Nottingham (UK), Temeswar (Rumänien), Krasnodar (Russland) und Halle (Sachsen-Anhalt) waren 158 Jugendliche und ihre 28 Betreuer drei Tage lang Gäste in Karlsruhe. Nancy war leider nicht vertreten.

Sie musizierten zusammen mit 65 jungen Musiker/-innen aus Karlsruhe aus Anlass der 300-Jahr-Feier der Stadt Karlsruhe. Das Publikum war begeistert und dankte mit riesigem Beifall. Das musikalische Miteinander und die Begegnungen junger Menschen beim gemeinsamen Musizieren über Grenzen, Sprachbarrieren und kulturelle Unterschiede hinweg waren ein großartiges Erlebnis und Zeugnis von Völkerverständigung. Musik verbindet! Eine bessere Art von internationalem Miteinander als gemeinsam Musik zu machen, sich menschlich zu begegnen und miteinander zu feiern ist kaum denkbar und wird bei den jungen Menschen noch lange nachklingen.

Mit unserer Spende haben wir als Internationaler Frauenclub in hohem Maße zum Gelingen dieses großen Ereignisses beigetragen und sind damit unserem Auftrag, das „internationale Verständnis“ zu fördern, auf ganz besonders intensive Weise gerecht geworden.


04.07.2015
Feier zum amerikanischen Unabhängigkeitstag

Unsere Feier des Amerikanischen Nationalfeiertags wurde auch in der "Affenhitze" zu einem gelungenen, zwanglosen Abend. Die Veranstaltung erfreute sich guten Zuspruchs und war mit 30 Damen ausgebucht. Wir konnten bei guten Gesprächen leckere gegrillte Steaks, Spareribs und Würstchen, corn on the cob, Gemüsespieße sowie Salate genießen. In Kombination mit dem angenehmen Ambiente im Garten der Künstlerkneipe verging der Abend wie im Nu.

Unsere Studentin erhielt ihr Stipendium aus der Schroffstiftung und wurde zeitgleich verabschiedet. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge bedankte sie sich für das von Simone Zimpfer liebevoll ausgesuchte Geschenk in Form einer Umhängetasche mit Aufdruck KA und für die Erfahrungen, die ihr aufgrund des großzügigen Stipendiums ermöglicht wurden. Eine ihr Leben prägende Zeit geht jetzt zu Ende, sie plane aber zurückzukommen, um hier weiter zu studieren, verrät sie in ihrer kleinen Rede.


26.06.2015
Sponsoring für die beste Abiturarbeit in Englisch am Lessing Gymnasium Karlsruhe

Bettina Neumann wurde in diesem Jahr für die beste Englischarbeit des Abiturjahrgangs 2015 ausgezeichnet. Unser Club hat diesen Geld- und Buchpreis gesponsert. Überreicht wurde er im Rahmen der Ehrungen für die besten Abiturarbeiten während des Abiballs im Lichthof der Badischen Versicherungen durch IWC Mitglied Brigitte Leverenz.

Von links:
Ralph Zepfel, Leiter Englischkurs
Sabine Schatte, Direktorin Lessing Gymnasium
Bettina Neumann, Preisträgerin
Brigitte Leverenz, IWC Kalrsruhe


 22.-24.06.2015
Fahrt nach Brüssel zum EU-Parlament

Die Fahrt nach Brüssel zum EU Parlament war ein Highlight im Clubprogramm 2015 und wie immer, wenn Sigrun Wolf Zeller zu einer Reise einlädt, bestens durchorganisiert.

Abfahrt morgens in Karlsruhe, Ankunft am frühen Nachmittag im Hotel in Brüssel, mitten in der Stadt.

Das umfangreiche Programm startete bereits um 17.00h mit dem Besuch in der Landesvertretung der Kommunen des Landes Baden-Württemberg. Warum gibt es eine Vertretung der Kommunen in Brüssel? Nach dem Besuch waren wir gut informiert und Desinformationen ausgeräumt. Entspannung tut gut um Eindrücke zu verarbeiten und so endete der Tag mit dem Besuch einer typischen Brüsseler „Kneipe“

Am 23. Juni wurde die Gruppe von Peter Simon, dem Abgeordneten von Baden-Württemberg im Europaparlament empfangen, auf die Führung durch das Parlament folgte ein Gespräch im Ausschuss der Regionen. Nach dem kurzen Mittagessen fuhren wir zum Atomium. 1958 als Wahrzeichen der Weltausstellung erbaut ist es immer noch ein beeindruckendes futuristisches Bauwerk und erstrahlt nach der Restaurierung in neuem Glanz. Nach so einem anstrengenden Tag sollte man sich erholen und da hatte die Reiseleitung sehr gut vorgesorgt und ein uriges Restaurant zum gemeinsamen Essen und Plaudern ausgesucht.

Unser letzter Tag in Brüssel begann mit einem Empfang in der Landesvertretung von Baden-Württemberg und nach so intensiven EU Besuchen folgte nach der Mittagspause zum Abschluss ein geführter Stadtrundgang durch die wunderschöne Altstadt.

Um 16.00h gings ab Brüssel und gegen 23.00h traf der Bus mit müden, aber sehr zufriedenen Reiseteilnehmern in Karlsruhe ein.


05.05.2015

48. Spendenvergabe des IWC

In diesem Jahr waren Sigrid Behnke-Dewath, Vizepräsidentin des VDAC, Mike Pilewski, Chairperson Student Exchange des VDAC, Martin Lenz, Bürgermeister der Stadt Karlsruhe der Einladung zu unserer Spendenvergabe gefolgt.Und selbstverständlich waren, wie es schon Tradition ist, Vertreterinnen unserer Nachbarclubs aus Heidelberg, Kaiserslautern und Mainz, anwesend.Melanie Kluge am Piano, Kai Kluge Tenor und Paul Cervenec am Bass brachten die Gesellschaft mit weltbekannten Operettenmelodien so richtig in Schwung. Kein Wunder, dass man bei der sich anschließenden Spendenvergabe bei den Vertretern der sozialen Organisationen nur strahlende Gesichter sah und vor allem bei Mike Pilewski, der den Scheck in Höhe von 28.000 Euro für den Deutsch-Amerikanischen Studentenaustausch in Empfang nahm. Damit auch der Jugendaustausch seinen jährlichen Aufenthalt in den USA finanzieren kann, nahm die Jugendbeauftragte unseres Clubs, Iris Haltmayer, für den VDAC einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro entgegen. Insgesamt wurde bei dieser Spendenvergabe ein Betrag von 121.000 Euro verteilt.Ebenfalls Tradition und ein Garant für gute Laune und gute Gespräche: der sich anschließende Sektempfang und das köstliche kalte Buffet.

08.-10.05.2015
Jahreshauptversammlung in Kassel

Der Internationale Frauenclub Kassel hatte zum zweiten Mal in seiner 66jährigen Geschichte zur Jahreshauptversammlung 2015 in die „documenta“-Stadt eingeladen.

To get the spirit: Unter dem Motto traf man sich am Freitagabend in urigem Rahmen des Restaurants „Herkules Terrassen“ nicht nur zum rustikalem Essen, sondern genoss auch den spektakulären Blick über Kassel und die Kulisse des UNESCO-Welterbes, den Herkules und die Wasserspiele im Bergpark Wilhelmshöhe.

Der IWC wurde durch Präsidentin Renate Nobbe, Vizepräsidentin Annerose Lauterwasser, Barbara Rominger-Hess, Gie Kyrios und Brigitte Leverenz vertreten. Nachdem am Samstag die Beschlussfähigkeit der Versammlung festgestellt war, wurden am Vormittag in verschiedenen Workshops Beispiele und Lösungen zu relevanten Themen diskutiert. Am Nachmittag folgten die Berichte des Präsidiums mit anschließender Aussprache.

Erstmalig fand am Samstagabend während des Festbanketts eine Podiumsdiskussion zu dem Thema „Die Zukunft der transatlantischen Beziehungen“ statt. Auf dem Podium diskutierten Oberst a.D. Hans-Werner Patzki, Claudia Finkbeiner, Professorin für Anglistik/Amerikanistik: Fremdsprachenlehr- u. -lernforschung u. Interkulturelle Kommunikation an der Universität Kassel, Lisa A. Vickers, stellvertretende Generalkonsulin des Generalkonsulats der USA in Frankfurt, Sarah Wager, Mitarbeiterin der Atlantischen Akademie und Jacob Schrot, VDAC-Präsident. Von zivilgesellschaftlicher Kooperation über aktuelle außenpolitische Herausforderungen bis hin zum transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP standen alle großen Themen der deutsch-amerikanischen Beziehungen auf der Tagesordnung.

Krönender Abschluss des Abends war die Verleihung der Urkunden des VDAC an unsere 24 amerikanischen Austauschsstudentinnen und Studenten die nach ihrem Studienjahr in Deutschland in die USA zurückkehren.


Januar/Februar 2015
Pfennigbasar und Dankeschönempfang
Nach der Arbeit wird gefeiert

Auch in diesem Jahr hat der „48. Pfennigbasar“ Ende Januar trotz einer Änderung im Gesamtablauf nicht enttäuscht. Erstmalig wurden nur zwei, anstatt der bisher üblichen drei Sammeltage angesetzt. Mit Erfolg! Es wurden nur unwesentlich weniger Waren angeliefert, die Schwarzwaldhalle war an allen Verkaufstagen wie immer ein Publikumsmagnet und die Cafeteria auf der Bühne, mit dem Angebot selbstgebackener Kuchen, ein äußerst beliebter Treffpunkt.

IWC-Mitglieder und die vielen Gasthelfer/innen, ohne die der Basar nicht zu stemmen wäre, warteten beim Dankeschönempfang am 6. Februar sehr gespannt auf das Ergebnis. Würde es wegen der reduzierten Sammeltage aber trotz der großen Käufergemeinde wesentlich geringer ausfallen?
Aber Nein!!! Auch in diesem Jahr können wir ca. 160.000 Euro für unsere Projekte zur Verfügung stellen. Dann auf eine Neuauflage im Januar 2016.