Aktivitäten

26.09.2017
Besuch im Atelier von Klaus Gündchen

Wer kennt ihn nicht in seinem schwarzen Outfit: Den Bildhauer Klaus Gündchen aus Karlsruhe. Gündchen studierte an der Kunstakademie Karlsruhe bei Prof. Rainer Küchenmeister und war dort auch Meisterschüler bei Prof. Peter Ackermann. Seine Edelstahlplastiken, die durchaus eine Höhe von 4 Metern erreichen, stehen in erster Linie im öffentlichen Raum und in verschiedenen Sammlungen.

Auch der Pfennigbasar in Karlsruhe ist ohne Klaus Gündchen nicht vorstellbar. Er ist mittlerweile eine Institution innerhalb des Pfennigbasars. Sein Stand mit Kunstbüchern, Comics und Karikaturen ist auch auf Grund seines Bekanntheitsgrades total umlagert.

Über die Einladung von Klaus Gündchen zu einem Besuch in seinem neuen Atelier war der Club sehr erfreut und auf 25 kunstinteressierte Clubdamen wartete ein informativer und geselliger Nachmittag, an den wir lange denken werden und den wir gern wiederholen würden.


23.09.2017
60 Jahre und KEIN bisschen leise
Doppeljubiläum des IWC Karlsruhe - 60 Jahre IWC - 50 Jahre Pfennigbasar

Niemand ahnte vor 60 Jahren, dass der IWC Karlsruhe, 1957 als „Deutsch-Amerikanischer-Frauenclub“ gegründet, eine solch fulminante Entwicklung erleben würde und z.Zt. ca. 290 Mitglieder aus 28 Nationen zählt. Niemand ahnte auch, dass sich der Pfennigbasar nach 50 Jahren immer noch weiterentwickelt und zu einer legendären Kultveranstaltung im Südwesten der Republik geworden ist.

Fanfaren lockten die Gesellschaft vom Sektempfang im Foyer in den festlich geschmückten Lichthof der Badischen Gemeindeversicherung wo Präsidentin Annerose Lauterwasser 240 Gäste begrüßen konnte.

Den Reigen der Grußworte und Festredner eröffnete Staatssekretärin Dr. Gisela Splett, als Vertretung von Ministerpräsident Kretschmann. Sie zeigte sich in ihrem Grußwort beeindruckt von dem jahrzehntelangen Engagement des Frauenclubs.

Bürgermeister Martin Lenz gratulierte als Vertreter der Stadt Karlsruhe überreichte 60 Rosen als Geschenk und löste damit sein vor Jahren gegebenes Versprechen ein.

VDAC Präsidentin Sigrid Behnke-Dewath, äußerte sich über die gleichbleibende Begeisterung der Clubdamen und ehrenamtlichen Helfer beim Pfennigbasar. Ohne diesen Einsatz wäre es nicht möglich gewesen in 50 Jahren einen Gesamtgewinn von 4.2 Millionen Euro zu erzielen. Als besonderen Ehrengast konnten Annerose Lauterwasser und Sigrid Behnke-Dewath die „Grande Dame“ des VDAC Gie Kyrios begrüßen, die extra zu diesem Fest als Florida angereist war. Gie Kyrios war die Initiatorin des 1. Pfennigbasars und hat auch, mit Einverständnis der Familie von Lucius D. Clay die jährlich vergebene höchste Auszeichnung des Verbandes ins Leben gerufen.

Die Festrede des Abends hielt Staatssekretärin Katrin Schütz. Ein Zitat aus dieser Rede, dass als Leitsatz für die Zielsetzung gelten kann: „60 Jahre IWC Karlsruhe und 50 Jahre Pfennigbasar stehen für ein weltoffenes und global vernetztes Baden-Württemberg. Das Jubiläum steht auch für gesellschaftliches Engagement und dafür, dass Frauen in Zivilgesellschaft und Wirtschaft gleichermaßen einen verzichtbaren Beitrag leisten. Dafür sage ich herzlichen Dank“.

Nicht vergessen, sondern geehrt wurden die Clubmitglieder, die seit dem 1. Pfennigbasar vor 50 Jahren mit dabei waren. Präsidentin Annerose Lauterwasser, Vizepräsidentin Mariana Nerger sowie die derzeitige Pfennigbasarleiterin Dr. Birgit Maczek überreichten an die immer noch einsatzbereiten Damen Blumensträuße.

Und last but not least erhielt VDAC Vorstandsmitglied Mike Pilewski, Student Exchange Chairperson, aus dem diesjährigen Erlös des Pfennigbasars einen Scheck für den Studentenaustausch in Höhe von 30.600 Euro und auch VDAC Vorstandsmitglied Antonia Schröter, Youth Work Chairperson, konnte sich über 6.000 Euro für den Jugendaustausch freuen.

Abschließend sei erwähnt, dass dieser Festabend nicht nur aus Grußworten und der Festrede bestand. Studentinnen und Studenten der Musikhochschule Karlsruhe gestalteten den Festabend und wurden für Ihre instrumentalen und gesanglichen Darbietungen stürmisch gefeiert. Ach ja, das Buffet lockte mit Köstlichkeiten denen kein Gast widerstehen konnte.


16.06.2017
14. Documenta in Kassel

Im Abstand von 5 Jahren öffnet in Kassel die weltweit größte und wichtigste Kunstausstellung für zeitgenössische Kunst ihre Pforten (noch bis 17. September). Grund genug für uns, sich mit dem Internationalen Frauenclub Kassel zu einem gemeinsamen Besuch zu verabreden.

Präsidentin Gunda Günther und Clubmitglied Elke Barthel standen am Bahnhof als Empfangskomitee bereit. Etwas später wurde dieses Duo durch Dagmar Biel komplettiert. Gemeinsam fuhren wir mit der Straßenbahn zur 1. Station unseres Rundgangs. Auf die Installationen und Videos in der alten, ausrangierten Sortierhalle der Post, folgten die Documenta-Halle und das Fridericianum.

Die Documenta soll den Zustand der Welt reflektieren und außerdem den Status der Kunst manifestieren. Dies ist auf der 14. Documenta ohne Erklärungen schwer zu verstehen.

Der originale Nachbau des „Parthenon“, in dem im Altertum die Statue der Athene, der Göttin der Weisheit stand, war für alle das beeindruckendste Kunstwerk. Er wurde von Marta Minujin mit Büchern gefüllt, die irgendwann und irgendwo auf der Welt verboten waren. Dazu gehörten z.B. die Märchen der Gebrüder Grimm, Harry Potter und der kleine Prinz.

Ein riesengroßes DANKESCHÖN geht daher an das „Kunstteam“ aus Kassel. Sie waren super vorbereitet und haben uns mit ihren Ausführungen zu den ausgewählten Objekten einen unvergesslichen Tag bereitet.

Bild 1: Kunstgruppe Kassel/Karlsruhe
Bild 2: Parthenon der verbotenen Bücher
Bild 3: Parthenon bei Nacht
Bild 4: Protest der Samen gegen die von norwegischen Behörden angeordnete Zwangsschlachtung der Tiere. Die Schädel stellen bei Betrachtung aus der Ferne die Flagge der Samen dar


09.05.2017
Spendenvergabe aus dem Erlös des 50. Pfennigbasars
und Preisverleihung des Schülerfachwettbewerbs 2016

Ohne erfolgreichen Pfennigbasar keine Spendenvergabe. Diese Reihenfolge wurde in diesem Jahr zum 50. Mal eingehalten. Präsidentin Annerose Lauterwasser betonte in Ihrer Rede die Freude aller Clubmitglieder und Gasthelfer darüber, dass sich der mit viel Herzblut erfolgte ehrenamtliche Einsatz auch in diesem Jahr wieder gelohnt hat. Grußworte der Stadt überbrachte Bürgermeister Klaus Stapf, im Namen der Spendenempfänger dankte Lissi Hohnerlein, Leiterin von „Sozpädal e.V.“

Das Füllhorn war weit geöffnet und schüttete das Rekordergebnis von 180.000 Euro für den VDAC-Studentenaustausch, die VDAC-Jugendarbeit und soziale Institutionen in Karlsruhe und Umgebung aus.

Ein weiteres Highlight des Abends war die Preisverleihung des Schülerfachwettbewerbs 2016 an Isabel Kühn und Julian Weissinger vom Goethe Gymnasium Karlsruhe für die gemeinsame Jahresarbeit mit dem Titel "Transatlantic Trade and Investment Partnership - Chances and Risks of Free Trade Deal" (TTIP). Zum besseren Verständnis ihrer Arbeit gaben Isabel und Julian einen kurzen Abriss über Arbeitsweise und Inhalt.

Präsidentin Annerose Lauterwasser überreichte Preis und Urkunden des IWC, Dr. Gerhard Wiesinger, Direktor für die Öffentlichkeitsarbeit am US Generalkonsulat Frankfurt, einen Buchpreis des Generalkonsulats.

Für die perfekte musikalische Begleitung durch den Abend sorgte „Frol Golivets Ensemble“. Die Studenten der Hochschule für Musik in Karlsruhe hatten keine Mühe, mit ihrem Programm für lockere Stimmung zu sorgen.

Abschluss wie immer: Sektempfang, köstliche Häppchen am Buffet und nicht enden wollende Gespräche.


03.05.2017
Eine Rheinfahrt auf der "MS Karlsruhe"
Geschenk der Stadt Karlsruhe zum 50. Pfennigbasar

Als Anerkennung für das jahrzehntelange Engagement des IWC lud die Stadt Karlsruhe die Mitglieder und Gasthelfer und Helferinnen, mit und ohne Hut, zu einer Rheinfahrt auf der MS Karlsruhe ein.

Mit 260 Clubmitgliedern und ehrenamtlichen Helfern an Bord ging die zweistündige Fahrt ab 14h vom Karlsruher Hafen Rheinauf- und abwärts. Gute Laune war Programm und das ebenfalls gesponserte Kuchenbuffet in kürzester Zeit bereinigt.

Vor 49 Jahren bedankte sich der damalige Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe für den Einsatz des Clubs mit einer Rheinfahrt, an der Mitglieder und ehrenamtliche Helfer „behütet“ teilnahmen. Diese Tradition wurde mit der diesjährigen Schifffahrt wieder aufgenommen, worauf Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz in ihrem Grußwort hinwies. Ihren großen Respekt äußerte sie über das Ergebnis von rund 4 Millionen Euro die in den vergangenen 50 Jahren beim Pfennigbasar für den VDAC Studentenaustausch, die VDAC Jugendarbeit und an soziale Verbände in Karlsruhe verteilt werden konnten.

In einer launigen Rede überreichte IWC Präsidentin Annerose Lauterwasser Gabriele Luczak-Schwarz einen voluminösen robusten Hut aus dem Fundus des Pfennigbasars mit den Worten, das dieser selbst Stürme und schlechtes Wetter im Rathaus aushalten wird.


 

 11.02. bis 12.02.2017
Clubpräsidenten- und Vorstandstreffen in Frankfurt

Der VDAC Vorstand hatte zum ersten formellen Informationsaustausch 2017 nach Frankfurt eingeladen. Zahlreiche Clubpräsidentinnen und -präsidenten waren der Einladung gefolgt. Der Bahnknotenpunkt Frankfurt war für dieses Meeting hervorragend geeignet, zumal ein entsprechender Raum der Deutschen Bahn im Hauptbahnhof zur Verfügung stand.

Es war ein konstruktives Treffen, bei dem unter anderem die VDAC Convention im Mai in Würzburg, die anstehende VDAC Jugendreise in die USA, der VDAC Studentenaustausch, der DA Tag 2017 in Bamberg, der gemeinsam mit dem 60. Clubjubiläum des IWC Bamberg und dem 70. Verbandsjubiläum des VDAC gefeiert wird, Satzungsänderungen und last but not least Fragen der Clubs zur Diskussion gestellt und beantwortet wurden. Das Präsidententreffen begann um 11h und endete um 16h.

Die Beratungen des VDAC Vorstands wurden im Anschluss an das Präsidententreffen und am Sonntagmorgen fortgesetzt. Es wurde beschlossen, sich auf Grund der großen Anzahl von anstehenden Themen zu einem VDAC Vorstandsworkshop vom 21. bis 23. April 2017 in Berlin zu treffen.


 26.01. bis 28.01.2017
50. Pfennigbasar
Nachlese

Der Jubiläumsbasar hielt was man sich erhoffte. Eine illustre Gästeschar zur Eröffnung am 26. Januar 2017 in der Schwarzwaldhalle und eine nicht abreißende Käuferschar an den folgenden 2 ½ Verkaufstagen. Als am Samstag, 29. Januar um 14 Uhr der Basar seine Türen schloss, sah man in etwas ermüdete aber strahlende Gesichter. Der Verkauf war hervorragend gelaufen und es wurde ein Rekordergebnis erzielt, so dass voraussichtlich ca. 170.000 Euro ausgeschüttet werden können. Der Studentenaustausch und die Jugendarbeit des VDAC werden sich über die zu erwartenden hohen Zuwendungen freuen; ebenso die sozialen Einrichtungen in und um Karlsruhe. Auf den Spendenausschuss kommt in den nächsten Monaten einiges an Arbeit zu. Die endgültige Bewilligung der Anträge erfolgt dann während der Mitgliederversammlung im März.


26.01. bis 28.01.2017
50. Pfennigbasar
Impressionen vom Jubiläumsbasar


06.12.2016
Weihnachtstee in der Karlsburg Durlach
High Tea anstatt Weihnachtsstollen

Alle Jahre wieder ist der Weihnachtstee die Abschlussveranstaltung des Clubjahres und wie auch in jedem Jahr fand auch im Rahmen dieser Veranstaltung die zweite Spendenvergabe aus dem Erlös des Pfennigbasars 2016 statt. Sehr schnell waren die wunderschön geschmückten Tische besetzt.

Für fröhliche und besinnliche Stimmung sorgte der Kammerchor des Helmholtz Gymnasiums Karlsruhe. Wunderbare vielstimmige Lieder aus Namibia und den USA bescherten eine fröhliche Stimmung, die altbekannten deutschen Weihnachtslieder stimmten auf die traditionelle Weihnacht ein, bei der auch der Nikolaus in voller Pracht nicht fehlen durfte.

Dem Event Team, Susanne Price und Elisabeth Knorre, war in diesem Jahr die Überraschung geglückt. Statt Weihnachtsstollen und Gebäck lud ein exklusives High Tea Buffet die zahlreichen Gäste ein.


04.11.2016
HIKING
Impressionen im November

Bei schönem Wetter fand die Wanderung der Activity Group Anfang November statt. Diesmal ging die Wandertour von Karlsruhe nach Blankenloch. Dabei stießen wir auf dem Wanderweg im Hardtwald auf eine Tafel mit einem amüsanten Gedicht, das vielleicht noch nicht jeder kennt. Es sagt alles über den Wald und seine heilsamen Kräfte aus. Zudem konnten wir in dieser herbstlichen Jahreszeit noch viel Interessantes in der Natur entdecken und darüber erfahren. Das sind sicher Gründe die dazu beitragen, dass die Activity Group Wandern einen so großen Zulauf hat. Die ortskundigen und passionierten Wanderinnen vom Club bereiten diese Wandertouren mit so viel Zeitaufwand und gelungener Organisation vor. Wir haben ihnen dafür sehr zu danken, zumal der Ausklang der Wanderungen auch immer noch mit einem gemeinsamen guten Mittagessen endet.


24.11.2016
Thanksgiving
Traditionelles Truthahnessen

Am 24. November 2016 konnte der größte amerikanische Feiertag Thanksgiving nach alter Tradition wieder im Kasino der Sparkasse Karlsruhe stattfinden.

Nach der Begrüßung und einem großen Dank von Susanne Price an ihr altbewährtes Achterteam für die fleißige Mithilfe und an Küchenchef Thomas Buchmann, der seit 13 Jahren am Ofen mit dabei ist und es wieder geschafft hat, mit den zwei Truthähnen von jeweils ca. 16 Kilo Gewicht in der Küche fertig zu werden. Wir hatten das Vergnügen, bevor das feine Büffet eröffnet wurde, noch einmal die zwei Althähne in ihrer ganzen Größe zu bewundern.

Es ist immer eine Bereichung des Abends, wenn, wie in jedem Jahr, unsere beiden amerikanischen Austauschstudenten anwesend sind und erzählen wie in ihren Familien Thanksgiving gefeiert wird.

Ein ganz großes Dankeschön an alle helfenden Hände die dieses schöne Fest für uns jedes Jahr gestalten und wir freuen uns auf das nächste Thanksgiving das am 23. November 2017 stattfinden wird.


 25.10.2016
Neuer Vorstand
Ab 1. Januar 2017 im Amt

Die Mitgliederversammlung des IWC Karlsruhe wählte turnusgemäß am 25. Oktober 2016 einen neuen Vorstand:

Präsidentin: Annerose Lauterwasser

Vizepräsidentin: Mariana Nerger

Pfennigbasarleiterin: Dr. Birgit Maczek

Schatzmeisterin: Monika Groh

Sekretärin: Beatrice Heinzelmann


07. bis 09.10.2016
Deutsch-Amerikanischer Tag in München
Verleihung der Lucius D. Clay Medaille 2016

Der VDAC und der Deutsch-Amerikanische Herrenclub München waren in diesem Jahr Gastgeber des Deutsch-Amerikanischen Tages.

Zur Einstimmung und zum informellen Zusammensein der aus ganz Deutschland angereisten Clubpräsidenten/innen sowie interessierten Clubmitgliedern hatte der Herrenclub München am Freitagabend in den „Ratskeller der Rathauses“ eingeladen.

Der Samstag begann mit der gemeinsamen Sitzung des VDAC Vorstandes und der Clubpräsidenten/innen. Daran schloss sich der Festakt zur Verleihung der Lucius D. Clay Medaille im historischen Rathaussaal der Stadt München an.

Diesjähriger Empfänger der Lucius D. Clay Medaille ist Friedrich Merz der sich mit der Atlantik-Brücke in besonderer Weise um die deutsch-amerikanischen Beziehungen verdient gemacht hat. Die Laudatio wurde von seiner Exzellen John B. Emerson, Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika in Deutschland gehalten. Beide hoben das gute Verhältnis und die starke Verbindung zwischen der Bundesrepublik Deutschland und USA hervor. Sie betonten dabei auch, dass eine solche Freundschaft fortlaufender Pflege bedürfe und dankten dem VDAC für sein Engagement in diesem Bereich.

Prof. Susanne Kelling und das Schenning Streichquartett sorgten mit einem passenden Programm für den musikalischen Rahmen.

Die deutschen Studenten, die nach ihrem Stipendienjahr aus den USA zurückgekehrt waren, erhielten Ihre Urkunden aus der Hand von VDAC Präsidentin Sigrid Behnke-Dewath und den persönlichen Glückwunsch von Botschafter John B. Emerson, selbstverständlich mit Foto.

Im Anschluss an den Festakt hatte die Stadt München zu einem Empfang geladen.

Das traditionelle Abendessen im „Wappensaal“ des Hofbräuhauses München war der Abschluss des gelungenen Wochenendes.


04.07.
4th of July Barbecue Party
Feier zum Unabhängigkeitstag der USA im Fasanenschlösschen

Amerikanischer Unabhängigkeitstag und Barbecue gehören einfach zusammen. Das haben wir in diesem Jahr am 4. Juli im Fasanenschlösschen in Karlsruhe zelebriert. Das „Schlösschen“ wurde in den Jahren 1764 bis 1765 von Markgraf Carl Friedrich als Jagdhaus und Fasanerie errichtet, wurde aber von der Hofgesellschaft für gesellschaftliche Zwecke beansprucht. Seit 1926 befindet sich das Forstliche Bildungszentrum Karlsruhe in den Räumen.

Präsidentin Renate Nobbe begrüßte außer den 60 Clubmitgliedern die Ehrensenatorin des KIT und Vorsitzende der Schroff-Stiftung, Frau Ingrid Schroff, Ursula Bell-Köhler aus Mainz und natürlich unseren Austauschstudenten Travis Sauer. Unser amerikanisches Clubmitglied Dr. Sherida Altehenger-Smith referierte in einer launigen Rede über die Geschichte der USA und über frühere und heutige Sitten und Gebräuche zum Unabhängigkeitstag. Anschließend erhielt Travis Sauer von Frau Ingrid Schroff die Urkunde über das erhaltene einjährige Schroff-Stipendium. Travis Sauer bekannte in seiner Dankesrede, dass dieses Jahr in Deutschland ein wunderbares und prägendes Jahr für ihn gewesen ist.

Was kam danach? Barbecue war angesagt im wunderschönen Innenhof des Schlösschens. Der Küchenchef des Fasanenschlösschens war der perfekte Grillmeister und die Auswahl an Salaten ließ das Grillgut noch besser schmecken. Das bei sommerlichen Wetter die Stimmung hervorragend war, steht außer Frage.

Es war ein gelungener Abend und wir danken dem Event-Team Susanne Price und Elisabeth Knorre.

 


Bild 2: v.r. Renate Nobbe, Ingrid Schroff, Ursula Bell-Köhler, Brigitte Leverenz, Dr. Elisabeth Wittig
Bild 3: v.l. Dagmar Moisei-Haas, Elisa Rastatter, Beatrice Heinzelmann, Iris Neuweiler
Bild 4: v.l. Präsidentin Renate Nobbe, Ehrensenatorin Ingrid Schroff, Travis Sauer, Ursula Bell-Köhler


24.05.2016
Frühlungsstimmung im Pflegeheim "Friedensheim" in Karlsruhe

ER IST’s

Frühling lässt sein blaues Band
wieder flattern durch die Lüfte;
süße, wohlbekannte Düfte
streifen ahnungsvoll das Land.
Veilchen träumen schon,
wollen balde kommen.
Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist’s!
Dich hab ich vernommen

Dieses poetische Gedicht von Eduard Mörike und ein schwungvolles und frühlingshaftes Programm mit Liedern und Geschichten, zusammengestellt von Barbara Rominger-Hess erfreute über 60 Bewohner und Angehörige des Alten- und Pflegeheims “Friedensheim” in Karlsruhe.

Wie es Tradition ist, brachten die Clubmitglieder selbstgebackenen Kuchen mit und die schönen alten bekannten Lieder rund um den Frühling sorgten mit Klavierbegleitung für gute Unterhaltung. Es war rundum ein kurzweiliger Nachmittag, nicht nur für die Bewohner.

Der nächste Besuch im "Friedensheim" wird wie immer in der Vorweihnachtszeit stattfinden.


18.05.2016
Endgültiger Umzug nach Amerika
Verabschiedung von unserem Ehrenmitglieg Gie Kyrios

Eine große Anzahl Clubmitglieder hatte sich am 18. Mai eingefunden um Gie Kyrios nach Amerika zu verabschieden.

In den vergangenen Jahrzehnten konnten der IWC Karlsruhe und der VDAC immer darauf hoffen, kam der Frühling, dann kam Gie Kyrios aus dem warmen Florida für 6 oder 7 Monate zurück in ihre zweite Heimat Karlsruhe.

1966 wurde sie Mitglied im Karlsruher Club und auf ihre Initiative geht die Gründung des heute so erfolgreichen „Pfennigbasars“ zurück. Sie war amerikanische Präsidentin in Karlsruhe und 10 Jahre Verbandspräsidentin. Besonders intensiv war ihr Einsatz für den Studentenaustausch und ihre während der VDAC-Convention sowie des deutsch-amerikanischen Tages gehaltenen Seminare waren - als Zeitzeugin des Wiederaufbaus nach dem 2. Weltkrieg im damaligen amerikanischen Sektor in Berlin - immer ein Highlight. Für diesen intensiven Einsatz wurde sie 1978 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

In jedem Abschied steckt auch die Hoffnung auf ein Wiedersehen und wer weiß, vielleicht schon im nächsten Jahr.


06.-08.05.2016
Jahreshauptversammlung in Berlin

In diesem Jahr hatte der „German American Club of Berlin e.V“ zur Jahreshauptversammlung des VDAC eingeladen. Den Auftakt bildete am Freitagabend das Come together in einem typischen Berliner Lokal. Der IWC Karlsruhe wurde vertreten durch Präsidentin Renate Nobbe, Vizepräsidentin Annerose Lauterwasser, Pfennigbasarleiterin Barbara Rominger-Hess, Gi Kyrios und Brigitte Leverenz.

Der Samstag stand für die Delegierten der im VDAC organisierten Clubs im Zeichen der Jahreshauptversammlung. Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Neuwahl bzw. die Ernennung des VDAC-Vorstands, der für die nächsten zwei Jahre amtieren wird. Die neuen Vorstandsmitglieder sind:

Präsidentin Sigrid Behnke-Dewath
Vizepräsident Volker Schüttenhelm
Schatzmeister Kai Zimmermann und Pawel Bobinski
GAZETTE-Redakteurin Dana Kittel
Vorsitzender Studentenausschuss Mike Pilewski
Jugendaustausch-Beauftragte Antonia Schroeter
Alumni-Koordinatorin Anja Seitz
Event-Beauftragte Brigitte Leverenz
Berater Jacob Schrot

Für die Nichteilnehmer an der Sitzung hatte der Berliner Club für Samstag ein attraktives Besuchsprogramm zusammengestellt, das großen Anklang fand.

Wie immer, endete die Tagung auch in diesem Jahr mit einem Galadinner im Tagungshotel und wie immer erhielten unsere 18 amerikanischen Austauschstudenten des Jahrgangs 2015/16 an diesem Abend ihre Urkunden.

Bild 1: Anwesende neue Vorstandsmitglieder v. l. Mike Pilewski, Kai Zimmermann, Sigrid Behnke-Dewath, Volker Schüttenhelm, Dana Kittel, Anja Seitz, Brigitte Leverenz

Bild 2: Amerikanische Austauschstudenten 2015/2016


23.-26.07.2015
Treffen der Jugendorchester der Karlsruher Partnerstädte

Come together KA 300

Aus den Partnerstädten Nottingham (UK), Temeswar (Rumänien), Krasnodar (Russland) und Halle (Sachsen-Anhalt) waren 158 Jugendliche und ihre 28 Betreuer drei Tage lang Gäste in Karlsruhe. Nancy war leider nicht vertreten.

Sie musizierten zusammen mit 65 jungen Musiker/-innen aus Karlsruhe aus Anlass der 300-Jahr-Feier der Stadt Karlsruhe. Das Publikum war begeistert und dankte mit riesigem Beifall. Das musikalische Miteinander und die Begegnungen junger Menschen beim gemeinsamen Musizieren über Grenzen, Sprachbarrieren und kulturelle Unterschiede hinweg waren ein großartiges Erlebnis und Zeugnis von Völkerverständigung. Musik verbindet! Eine bessere Art von internationalem Miteinander als gemeinsam Musik zu machen, sich menschlich zu begegnen und miteinander zu feiern ist kaum denkbar und wird bei den jungen Menschen noch lange nachklingen.

Mit unserer Spende haben wir als Internationaler Frauenclub in hohem Maße zum Gelingen dieses großen Ereignisses beigetragen und sind damit unserem Auftrag, das „internationale Verständnis“ zu fördern, auf ganz besonders intensive Weise gerecht geworden.


26.06.2015
Sponsoring für die beste Abiturarbeit in Englisch am Lessing Gymnasium Karlsruhe

Bettina Neumann wurde in diesem Jahr für die beste Englischarbeit des Abiturjahrgangs 2015 ausgezeichnet. Unser Club hat diesen Geld- und Buchpreis gesponsert. Überreicht wurde er im Rahmen der Ehrungen für die besten Abiturarbeiten während des Abiballs im Lichthof der Badischen Versicherungen durch IWC Mitglied Brigitte Leverenz.

Von links:
Ralph Zepfel, Leiter Englischkurs
Sabine Schatte, Direktorin Lessing Gymnasium
Bettina Neumann, Preisträgerin
Brigitte Leverenz, IWC Kalrsruhe


22.-24.06.2015
Fahrt nach Brüssel zum EU-Parlament

Die Fahrt nach Brüssel zum EU Parlament war ein Highlight im Clubprogramm 2015 und wie immer, wenn Sigrun Wolf Zeller zu einer Reise einlädt, bestens durchorganisiert.

Abfahrt morgens in Karlsruhe, Ankunft am frühen Nachmittag im Hotel in Brüssel, mitten in der Stadt.

Das umfangreiche Programm startete bereits um 17.00h mit dem Besuch in der Landesvertretung der Kommunen des Landes Baden-Württemberg. Warum gibt es eine Vertretung der Kommunen in Brüssel? Nach dem Besuch waren wir gut informiert und Desinformationen ausgeräumt. Entspannung tut gut um Eindrücke zu verarbeiten und so endete der Tag mit dem Besuch einer typischen Brüsseler „Kneipe“

Am 23. Juni wurde die Gruppe von Peter Simon, dem Abgeordneten von Baden-Württemberg im Europaparlament empfangen, auf die Führung durch das Parlament folgte ein Gespräch im Ausschuss der Regionen. Nach dem kurzen Mittagessen fuhren wir zum Atomium. 1958 als Wahrzeichen der Weltausstellung erbaut ist es immer noch ein beeindruckendes futuristisches Bauwerk und erstrahlt nach der Restaurierung in neuem Glanz. Nach so einem anstrengenden Tag sollte man sich erholen und da hatte die Reiseleitung sehr gut vorgesorgt und ein uriges Restaurant zum gemeinsamen Essen und Plaudern ausgesucht.

Unser letzter Tag in Brüssel begann mit einem Empfang in der Landesvertretung von Baden-Württemberg und nach so intensiven EU Besuchen folgte nach der Mittagspause zum Abschluss ein geführter Stadtrundgang durch die wunderschöne Altstadt.

Um 16.00h gings ab Brüssel und gegen 23.00h traf der Bus mit müden, aber sehr zufriedenen Reiseteilnehmern in Karlsruhe ein.